Vegan cooking with Thalija

Gut gewürzt ist halb gewonnen
Gastbeiträge Heimatküche Seitan Variationen

Schnitzel Wiener-Art mit Balkan Sauce und Püree

Paniertes Soja-Schnitzel mit Paprika-Zwiebel-Sauce und Kartoffelpüree mit Karotten – vegan, multikulturell und p.c.

— Aktualisierte Fassung —

Zutaten

Für 2 Personen

Schnitzel

Marinade

  • 2 Soja-Steaks (Bigsteak)
  • 5 El Ketjap Manis (süße Soja Sauce)
  • 1/2 Tl Rauchsalz
  • 1/2 Tl Cumin
  • 300 ml heiße Gemüsebrühe
  • 1 Tl Edelsüßpaprika Ungarn
  • 2-3 g getrocknete Pilze zerkleinert
  • 50 g Röstzwiebeln
  • 4 El Speiseöl
  • 4 El Essig

Pannade

  • Mehl
  • 2 Hände voll Kartoffelchips – zerbröselt
  • Paniermehl
  • 2x Ei-Ersatz (NoEgg)
  • Salz und Pfeffer

Außerdem noch

  • eine Limette oder Zitrone
  • und natürlich Sonnenblumenöl und/oder Erdnussöl zum Braten.

Püree

  • 1/2 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 Karotte (groß)
  • Hafermilch  (“Haferdrink”) z.B. Oatly
  • Margarine  oder Butterersatz (z.B. Alsan-Bio) oder Öl
  • Salz
  • Muskat – frisch gerieben
  • Schnittlauch zum Garnieren

Sauce

  • Öl zum Braten
  • 1 Paprikaschoten rot
  • 100g  Champignons oder besser Engerlinge
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Tl Zucker
  • 4 El Mehl
  • 6 El Tomatenmark
  • 1-2 El Ketchup
  • 100 ml Weißwein (trocken)
  • 400 Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tl Paprikapulver edelsüß (geräuchert)
  • Chilipulver

Musik

Zum Kochen: Propagandhi – Victory Lap Das ganze Album, schön laut – schon ist das Essen fertig.

Zum Essen: Etwas ruhigeres z.B. Massive Attack – Mezzanine

Zubereitung

Schnitzel marinieren:

Gemüsebrühe, Sojasauce, Öl, Essig und Gewürze mischen, und die Soja-Steaks darin einlegen: Alles zusammen in einen Gefrierbeutel und sobald die Marinade abgekühlt ist alles über Nacht in den Kühlschrank. Wenn man nicht so viel Zeit hat genügen auch 3 Stunden.

Ich habe neulich gelesen, dass man Soja-Steaks und Medaillons vor dem Marinieren gut auswaschen soll, damit  es “nicht so nach Soja schmeckt”  – das hab ich diesmal leider vergessen, werd’s aber nächstes mal ausprobieren.

Update: Ich hab das Auswaschen ausprobiert und hatte natürlich nicht den direkten Vergleich und muss sagen dass es sicher nicht schlechter wird aber außer dass es Arbeit macht und gut einen Liter kochendes Wasser kostet auch nicht viel bringt.

Kartoffeln schälen und vierteln, Karotte kleinschneiden, beides zusammen mit Salzwasser bedeckt kochen bis die Kartoffeln richtig weich sind (30-40 min).

In der Zwischenzeit Sauce und Schnitzel zubereiten.

Paprika klein schneiden und Zwiebeln hacken.

Öl in eine Pfanne geben und erhitzen.

Zwiebeln 3 Minuten in der Pfanne anschwitzen .

Zucker dazu und kurz karamellisieren lassen.

Paprika dazu geben und kurz mit braten.

Mit Mehl bestäuben und das Tomatenmark unterrühren.

Mit Weißwein ablöschen.

Alles kurz aufkochen und dann das Wasser zugeben, Gewürze dazu und 10 bis 20 Minuten köcheln lassen

Die Schnitzel werden ausgedrückt und in Mehl gewendet anschließend durch den Ei-Ersatz(mit Salz und Pfeffer gewürzt)  gezogen und dann in einer Mischung aus Paniermehl und Chipsbröseln wenden.

Die Schnitzel in Öl von beiden Seiten kurz anbraten dann noch einige Zeit bei niedriger Hitze mit Deckel weiter braten, damit sie durch aber nicht verbrannt sind.

  

Kartoffeln abgießen und Hafermilch und Margarine dazu geben. Kartoffeln stampfen bis ein cremiges Püree entsteht. Je nach belieben mehr Hafermilch und Fett zugeben. Püree mit Salz und Muskat abschmecken.

Limetten schneiden, alles zusammen auf Tellern anrichten etwas  Schnittlauch über das Püree streuen und mit Weißwein servieren.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.